Warum Sie zu WP_Query für das Abrufen von Seiteninhalten in WordPress wechseln sollten

Mit der Abschaffung der Funktion get_page_by_title() in WordPress 6.2 wird Webentwicklern empfohlen, zum Abrufen von Seiteninhalten auf WP_Query umzusteigen. Diese leistungsstarke Alternative ermöglicht eine größere Flexibilität und eine bessere Leistung. Durch den Einsatz von WP_Query können Benutzer verschiedene Beitragstypen abfragen und ihre Websites mit effizienten und dynamischen Funktionen erweitern. Darüber hinaus bietet WP_Query Zugriff auf zusätzliche Daten, wie z. B. die Autoren-ID und das Beitragsdatum. Durch die schnellere Leistung und die Kompatibilität mit Plugins ist der Wechsel zu WP_Query eine kluge Entscheidung für alle, die ihre WordPress-Websites kontrollieren wollen.

Die Veraltung von Get_Page_By_Title

Die Abschaffung von get_page_by_title() in WordPress 6.2 hat zur Einführung von WP_Query als empfohlene Alternative für das Abrufen von Seiteninhalten geführt. Diese Änderung hat erhebliche Auswirkungen auf bestehende Codebasen. Entwickler, die bisher get_page_by_title() verwendet haben, müssen ihren Code anpassen, um stattdessen WP_Query zu verwenden. Auch wenn dies zunächst wie eine Herausforderung erscheinen mag, bietet die Umstellung mehrere Vorteile. WP_Query bietet eine größere Flexibilität und Kontrolle über die Abfragen und ermöglicht es Entwicklern, nicht nur den Seiteninhalt, sondern auch zusätzliche Daten wie die Autoren-ID und das Beitragsdatum abzurufen. Darüber hinaus bietet WP_Query eine schnellere Leistung und ist mit Plugins und erweiterbaren Funktionen kompatibel. Durch die Umstellung auf WP_Query können Entwickler sicherstellen, dass ihr Code zukunftssicher ist, und die Vorteile der verbesserten Funktionen nutzen, die er bietet.

Warum Sie zu WP_Query für das Abrufen von Seiteninhalten in WordPress wechseln sollten 1 Wordpress Hosting

Die Leistungsfähigkeit von WP_Query

WP_Query bietet mehr Flexibilität und Kontrolle über Abfragen und ermöglicht so effiziente und dynamische Websites. Mit seinen fortschrittlichen Abfragefunktionen können Entwickler ihre Abfragen auf spezifische Bedürfnisse zuschneiden und genau die Daten abrufen, die sie benötigen. Die Integration mit benutzerdefinierten Beitragstypen erweitert die Möglichkeiten noch weiter und ermöglicht die Abfrage nicht nur von Seiten, sondern auch von anderen Arten von Inhalten. Dies eröffnet eine Welt der Möglichkeiten für die Erstellung einzigartiger und spezialisierter Websites.

Durch die Nutzung von WP_Query können Entwickler die Vorteile seiner leistungsstarken Funktionen nutzen, um ihre Websites zu verbessern. Die Möglichkeit, Parameter wie Post-Typ, Titel und Post-Status anzugeben, ermöglicht eine präzise Filterung der Ergebnisse. Darüber hinaus können optionale Parameter wie posts_per_page und no_found_rows zur Optimierung der Leistung beitragen und sicherstellen, dass nur die erforderlichen Daten abgerufen werden.

Darüber hinaus geht WP_Query über das reine Abrufen von Seiteninhalten hinaus. Es stellt ein umfassendes Abfrageobjekt bereit, das zusätzliche Daten über die abgefragte Seite enthält, darunter die Autoren-ID, das Beitragsdatum und die Menüreihenfolge. Diese Fülle an Informationen kann genutzt werden, um dynamischere und ansprechendere Websites zu erstellen.

LESEN  ECWID eCommerce Shop für Ihre Webseite

Abrufen von Seiteninhalten mit Wp_Query

Die Verwendung von WP_Query zum Abrufen von Informationen über bestimmte Seiten bietet Entwicklern einen flexibleren und leistungsfähigeren Ansatz. Mit WP_Query können Entwickler Seiteninhalte abrufen, indem sie mehr Parameter angeben als bei der veralteten Funktion get_page_by_title(). WP_Query ist nicht auf Seiten beschränkt und kann für verschiedene Beitragstypen verwendet werden, einschließlich benutzerdefinierter Beitragstypen. Dies ermöglicht eine bessere Kontrolle und Anpassung der Abfrage. Darüber hinaus bietet WP_Query Paginierungsoptionen, die es Entwicklern ermöglichen, die Anzahl der Ergebnisse pro Seite zu steuern und effizienter durch große Datenmengen zu navigieren. Durch die Nutzung der Paginierungsoptionen in WP_Query können Entwickler die Leistung und Benutzerfreundlichkeit ihrer Websites verbessern. Insgesamt ermöglicht der Wechsel zu WP_Query für das Abrufen von Seiteninhalten in WordPress den Entwicklern mehr Kontrolle und Flexibilität beim Abrufen von Daten aus der Datenbank.

Warum Sie zu WP_Query für das Abrufen von Seiteninhalten in WordPress wechseln sollten 2 Wordpress Hosting

Verwendung von Parametern in WP_Query

Die Verwendung von Parametern in WP_Query ermöglicht es Entwicklern, ihre Abfragen anzupassen und die Leistung ihres Datenabrufprozesses zu verbessern. Mit WP_Query können Entwickler Herausforderungen leicht meistern und mehr Kontrolle über ihre Abfragen erlangen. Hier sind zwei Möglichkeiten, wie Entwickler die Parameter in WP_Query nutzen können, um ihre WordPress-Websites zu verbessern:

  • Verwendung benutzerdefinierter Beitragstypen mit WP_Query: Entwickler können den Post-Typ angeben, den sie abfragen möchten, so dass sie spezifische, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Inhalte abrufen können. Diese Flexibilität ermöglicht es ihnen, einzigartige und dynamische Websites zu erstellen, die sich von der Masse abheben.
  • Überwindung von Herausforderungen mit WP_Query-Parametern: WP_Query bietet verschiedene Parameter, wie post_status und posts_per_page, mit denen Entwickler ihre Abfragen verfeinern und die gewünschten Ergebnisse abrufen können. Durch die Feinabstimmung dieser Parameter können Entwickler die Leistung ihres Datenabrufs optimieren und eine reibungslose Benutzererfahrung gewährleisten.

Zusätzliche Daten mit Wp_Query abrufen

Entwickler können auf eine Fülle zusätzlicher Daten zugreifen, indem sie die Leistungsfähigkeit von WP_Query nutzen, um Informationen wie die Autoren-ID und das Beitragsdatum abzurufen. Mit WP_Query haben Entwickler die Flexibilität, nicht nur den Inhalt einer Seite, sondern auch andere wertvolle Informationen abzurufen. Durch die Verwendung des abgefragten Seitenobjekts können sie neben anderen Datenpunkten leicht auf die Autoren-ID und das Veröffentlichungsdatum zugreifen.

Einer der Vorteile von WP_Query ist die Möglichkeit, die Leistung durch die Verwendung optionaler Parameter zu verbessern. Diese Parameter, wie post_type, post_status und posts_per_page, ermöglichen es Entwicklern, ihre Abfragen zu verfeinern und nur die notwendigen Informationen abzurufen, was zu einer schnelleren und effizienteren Ausführung führt.

LESEN  Schwachstellen in WordPress AI ChatBot aufgedeckt

Die Umstellung auf WP_Query zum Abrufen von Seiteninhalten bietet erhebliche Vorteile in Bezug auf Effizienz und Kontrolle. Sie beseitigt die Einschränkungen veralteter Funktionen wie get_page_by_title() und bietet einen leistungsfähigeren und dynamischeren Ansatz. Durch den Einsatz von WP_Query können Entwickler auf zusätzliche Daten zugreifen und die Gesamtleistung ihrer WordPress-Websites verbessern.

Ersetzen von get_page_by_title() durch WP_Query

Mit der alten Funktion get_page_by_title() müssten wir den folgenden Code verwenden, um den Inhalt der “Beispielseite” zu erhalten:

$page = get_page_by_title( 'Sample Page' );
$page_content = $page->post_content;
echo $page_content;

Wir müssen der Funktion WP_Query ein paar mehr Informationen zur Verfügung stellen. Der Vorteil dieser Funktion ist, dass sie viel flexibler ist und nicht auf Seiten beschränkt ist. Hier ist ein Beispiel, das das gleiche Ergebnis wie oben liefert:

$query = new WP_Query(
    array(
        'post_type'              => 'page',
        'title'                  => 'Sample Page',
        'posts_per_page'         => 1,
        'no_found_rows'          => true,
        'ignore_sticky_posts'    => true,
        'update_post_term_cache' => false,
        'update_post_meta_cache' => false,
    )
);
 
if ( ! empty( $query->post ) ) {
    $fetched_page = $query->post;
    echo $fetched_page->post_content;
} else {
    $page_got_by_title = null;
}

Einige der Parameter, die der Funktion im vorangehenden Beispiel übergeben werden, sind optional, werden aber zur Verbesserung der Leistung empfohlen. Der Code führt die folgenden Funktionen aus:

Wir instanziieren WP_Query und wählen Seiten mit dem Titel “Beispielseite” aus. Wir beschränken die Ergebnisse auf eine Seite und ignorieren Sticky Posts. no_rows_found, update_post_term_cache und update_post_meta_cache werden hier für eine bessere Leistung eingerichtet.
Die Abfrage wird in der Variablen $query gespeichert.
Eine if-else-Bedingung prüft, ob das Abfrageergebnis ($query->post) nicht leer ist:
Ist es nicht leer, wird die Variable $fetched_page auf $query->post gesetzt, die die abgefragte Seite enthält. Wir geben dann ein Echo aus.
Wenn leer, wird die Variable $fetched_page auf null gesetzt, was bedeutet, dass keine Seite mit dem angegebenen Titel gefunden wurde.

Hier sind einige (aber nicht alle) Parameter, die Sie an WP_Query übergeben können:

‘post_type’: Der Typ des abzufragenden Beitrags; in diesem Fall “page”.
‘title’: Der Titel der Seite, nach der gesucht wird – im obigen Beispiel “Beispielseite”.
post_status’: Der Status des Beitrags; ‘all’ bedeutet, dass nach Seiten mit beliebigem Status gesucht wird.
posts_per_page’: Die Anzahl der Ergebnisse, die zurückgegeben werden sollen; gesetzt auf 1, da wir nach einer einzelnen Seite suchen.
‘no_found_rows’: Wenn true, wird die Anzahl der gefundenen Zeilen übersprungen; auf true gesetzt, um die Leistung zu verbessern.
ignore_sticky_posts’: Bei “true” werden “sticky posts” ignoriert; setzen Sie diesen Wert auf “true”, wenn Sie nach einer bestimmten Seite suchen.
update_post_term_cache’: Bei “false” wird die Aktualisierung des Term-Caches übersprungen; setzen Sie diesen Wert auf “false”, um die Leistung zu verbessern.
‘update_post_meta_cache’: Wenn false, wird die Aktualisierung des Post-Metadaten-Caches übersprungen; zur Verbesserung der Leistung auf false setzen.
orderby”: Die Spalten, nach denen sortiert werden soll; in diesem Fall “post_date” und “ID”. Dies ist unnötig, wenn nur ein Beitrag ausgewählt wird.
‘order’: Die Reihenfolge der Sortierung, entweder aufsteigend (ASC) oder absteigend (DESC); dies ist nicht notwendig, wenn nur ein Beitrag ausgewählt wird.

LESEN  Das beste SEO-Plugin für Elementor: Rank Math

Andere Daten als den Inhalt abrufen

Mit WP_Query müssen Sie nicht nur den Inhalt abrufen, sondern Sie erhalten ein ganzes Abfrageobjekt mit einer Reihe weiterer Daten, die Sie verwenden können. Im obigen Beispiel könnten Sie auch verwenden:

$fetched_page->post_author; // gets the author ID
$fetched_page->post_date; // gets the post date
$fetched_page->menu_order; // gets the menu order, if set
Warum Sie zu WP_Query für das Abrufen von Seiteninhalten in WordPress wechseln sollten 3 Wordpress Hosting

Die Vorteile des Umstiegs auf WP_Query

Die Umstellung auf WP_Query zum Abrufen von Seiteninhalten bietet erhebliche Vorteile in Bezug auf Effizienz und Kontrolle.

  • WP_Query bietet im Vergleich zu get_page_by_title eine schnellere Leistung und ermöglicht einen schnelleren Abruf von Seiteninhalten.
  • Mit WP_Query haben Benutzer mehr Kontrolle über ihre Abfragen, da sie Parameter wie den Beitragstyp, den Beitragsstatus und die Anzahl der zurückzugebenden Ergebnisse angeben können.
  • Diese Flexibilität ermöglicht es den Nutzern, nicht nur Seiteninhalte, sondern auch Inhalte verschiedener Beitragstypen abzurufen.
  • Optionale Parameter wie “no_found_rows” können die Abfrage weiter optimieren und die Leistung verbessern.
  • Durch die Verwendung von WP_Query können Benutzer nicht nur auf den Seiteninhalt, sondern auch auf zusätzliche Daten über die abgefragte Seite zugreifen, z. B. auf die Autoren-ID, das Beitragsdatum und die Menüreihenfolge.
  • Die Umstellung auf WP_Query erfordert möglicherweise zunächst eine Anpassung der bestehenden get_page_by_title-Methoden, doch langfristig gesehen bietet sie einen effizienteren und dynamischeren Ansatz für das Abrufen von Seiteninhalten in WordPress.

Teilen auf:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Inhaltsverzeichnis

Thoka Network

Weitere Beiträge aus dem Themenbereich:

Nach oben scrollen